TIVOLO Systems GmbH
webdings

Unter Umständen kommt man einmal in eine Situation, in der Symbole oder besondere Icons gebraucht werden. Statt neu zu designen sollte man da erstmal auf die guten alten Webdings und Wingdings zurückgreifen.

Wingdings

Der Zeichensatz wurde 1990 von Microsoft aus Zeichen zusammengesetzt, die von Charles Bigelow und Kris Holmes lizenziert wurden. Diese hatten die Symbole für ihre Schriftenfamilie Lucida entworfen. In der Schrift enthalten sind unter anderem bekannte Ideogramme wie das Telefonsymbol und der Davidstern sowie Pfeile und die Tierkreiszeichen. Weitere Varianten erschienen unter den Namen Wingdings 2 und Wingdings 3 sowie Webdings.

Anbei eine Excel mit den verfügbaren Symbolen zum Suchen und Finden. Stand: 10.04.2015

101212_1300_Programmean5.png

Windows 7 hilft Ihnen dabei, Ihren Arbeitsalltag zu beschleunigen. Mit zahlreichen Möglichkeiten zum Schnellzugriff auf Programme, Dokumente und Webseiten erreichen Sie häufig verwendete Elemente so schnell und einfach, wie nie zuvor. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Webseiten an Ihre Taskleiste anheften können und über zusätzliche Funktionen direkt auf Inhalte der Webseiten zugreifen können.

Wie pinne ich eine Website an?

Das Anpinnen von Webseiten an die Taskleiste ist eine neue Funktion des Internet Explorers. Mit wenige Schritten erhalten Sie direkten Zugriff auf Ihre Lieblingsseiten im WorldWideWeb.

  1. Rufen Sie Ihre Lieblingswebsite auf
  2. Setzen Sie den Mauszeiger auf die Registerkarte und ziehen Sie die Registerkarte mit gedrückter Maustaste auf Ihre Taskleiste
  3. Lassen Sie die Registerkarte los, wenn der Cursor über der Taskleiste steht
  4. Greifen Sie mit nur einem Klick aus der Taskleiste auf Ihre angepinnte Webseite zu

Warum das Ganze?

In der Taskleiste finden Sie die entsprechende Webseite zum direkten Zugriff. Also keine Eingabe der URL, kein Suchen über Suchdienste, sondern nur ein Klick und die gewünschte Seite ist geöffnet.

Der Browser übernimmt beim Öffnen der Seite das Branding der Website, inklusive Home-Schaltfläche und Navigationsschaltflächen. Über das Icon der Taskleiste rufen Sie direkt gewünschte Abschnitte einer Website auf. Über die Windows 7-Sprunglisten haben Sie sogar Zugriff auf Liveinhalte! Sie erhalten sofort Benachrichtigungen in der Taskleiste, wenn etwas passiert – wenn Sie beispielsweise eine E-Mail oder Freundschaftsanfrage erhalten.

Windows 7 bietet Ihnen viele Möglichkeiten, um schnell und einfach auf häufig verwendete Programme und Dokumente zuzugreifen. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Programme an die Taskleiste anheften können.

Taskleiste

Die Taskleiste ermöglicht Ihnen den Schnellzugriff auf Programme und Dokumente. Indem Sie ein Programm, wie Microsoft Word 2010 an die Taskleiste anheften, können Sie es mit nur einem Klick öffnen. Darüber hinaus bietet Windows 7 die Funktion, die zuletzt verwendeten Dokumente in der Taskleiste mit anzuzeigen. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Folgende Abbildung zeigt, was bei einem rechtsklick auf das Word 2010 Icon in der Taskleiste passiert:

Sie sehen, dass das Kontextmenü nicht nur den Zugriff auf Microsoft Word 2010 ermöglicht, sondern zusätzlich die Zuletzt verwendeten Dokumente anzeigt. Auf diesem Weg haben Sie einen schnellstmöglichen Zugriff auf von Ihnen bearbeitet Dateien und Dokumente. Die Liste der zuletzt verwendeten Elemente wird mit jedem neuen Dokument erweitert.

Manchmal arbeiten Sie aber mit demselben Dokument über Wochen und Monate hinweg. Wäre es da nicht sinnvoll, wenn Sie auf dieses Dokument dauerhaft zugreifen könnten? Windows 7 bietet dazu die Funktion, einzelne Dateien an die Liste anzuheften und zu lösen. Auf diesem Weg haben Sie den schnellstmöglichen Zugriff auf Dateien und Dokumente.

Zum Anheften von Dateien an die Zugriffsliste der Taskleiste klicken Sie auf den Pin rechts neben der betreffenden Datei. Auf demselben Weg können sie eine angeheftete Datei von der Zugriffsliste entfernen. Klicken Sie auf den Pin rechts neben der betreffenden Datei.

Optional können Sie das Zufügen und Entfernen der Datei auch über einen Rechtsklick auf das betreffende Element realisieren. Wählen Sie dazu einfach im Kontextmenü den Eintrag An diese Liste anheften oder Aus Liste entfernen. Bitte beachten Sie, dass Sie über das Kontextmenü weitere Optionen zur Arbeit mit der Datei erhalten.

Sprunglisten verwenden

Neben der Möglichkeit häufig verwendete Dateien anzufügen, bietet das Anheften von Programmen an die Taskleiste weitere Vorteile. Heften Sie beispielsweise Microsoft Outlook 2010 an Ihre Taskleiste, so erhalten Sie über die Windows Sprunglisten direkten Zugriff auf zentrale Programmfunktionen: Neue E-Mail erstellen, Neuer Kalendereintrag etc.

Mit Windows 7 können Sie schneller als je zuvor auf Programme und Dateien zugreifen. Heften Sie Programme für schnellen Zugriff an die Taskleiste und greifen Sie direkt auf zuletzt verwendete und angepinnte Dateien zu.

Windows 7 bietet Ihnen viele Möglichkeiten, um schnell und einfach auf häufig verwendete Programme und Dokumente zuzugreifen. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie Programme an das Startmenü anheften können.

Startmenü

In Windows 7 greifen Sie auf sämtliche Programme über das Startmenü zu. Das Startmenü erreichen Sie über das Windows Icon am linken unteren Bildschirmrand. Wenn Sie das Startmenü öffnen, zeigt es Ihnen die zuletzt von Ihnen verwendeten Programme an. Das kann zum Beispiel so aussehen:

Mit der Zeit füllt sich die Liste und alle häufig verwendeten Programme werden für den Schnellzugriff aufgelistet. Wenn Sie ein bestimmtes Programm ausblenden möchten, klicken Sie mit der rechten maustaste darauf und wählen Sie den Eintrag Aus Liste entfernen. Das Element verschwindet aus dem Startmenü.

Nehmen wir aber an, dass Sie mit bestimmten Programen immer wieder arbeiten. Deswegen möchten Sie diese dauerhaft im Startmenü zur Verfügung haben. Windows 7 bietet hierzu die Möglichkeit, Elemente an das Startmenü anzuheften. Dem Startmenü wird ein zusätzlicher Bereich zugefügt, der durch einen horizontalen Strich gekennzeichnet wird. Oberhalb der Trennlinie finden Sie alle angehefteten Programme.

In der Abbildung sind Microsoft Word 2010 und Microsoft Excel 2010 an das Startmenü angeheftet. Auf diesem Weg haben Sie nicht nur direkten Zugriff auf das Programm, sondern auch auf die zuletzt bearbeiteten und verwendeten Dokumente des Programms.

Das Anheften eines Programms an das Startmenü ist ebenso einfach, wie das Entfernen eines Elements aus dem Startmenü.

  • Suchen Sie ein Programm über die Suchen Funktion des Startmenüs oder navigieren Sie über Alle Programme
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Element
  • Wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag An Startmenü anheften

Das Anhaften eines Programms an das Startmenü kann natürlich auch wieder rückgängig gemacht werden. Wählen Sie hierzu das entsprechende Element in der Taskleiste mit rechter Maustaste aus. Klicken Sie im Kontextmenü auf den Befehl Von Startmenü lösen. Das Programm wird vom Startmenü entfernt.

Mit Windows 7 können Sie auf häufig verwendete Programme und Dokumente direkt über das Startmenü zugreifen. Heften Sie gewünschte Elemente schnell und einfach an das Startmenü und greifen Sie schneller darauf zu, als je zuvor.

Die Anwendungen des MS Office 2010 Systems bieten zahlreiche Hilfsmittel zur leichteren Bedienung und effektiveren Arbeit. Neben der individuell gestaltbaren Symbolleiste für den Schnellzugriff, zählen die Minisymbolleiste und das erweiterte Kontextmenu dazu. Weiterhin sind Kataloge und LiveVorschauen wichtige Bedienhilfen in Office 2010.

Symbolleiste für den Schnellzugriff

imageAbbildung 1: Symbolleiste Schnellzugriff

Oberhalb des Menübands befindet sich die Symbolleiste für den Schnellzugriff. Standardmäßig verfügt diese Leiste über die Befehle Speichern, Rückgängig und Wiederholen. Optional kann man der Liste beliebig viele Befehle und Funktionen zufügen, um schneller darauf zugreifen zu können. Dies bietet sich zum Beispiel für die Seitenansicht oder das Drucken an.

Kontextmenu

Wie in früheren Versionen öffnet sich das Kontextmenu durch einfachen Rechtsklick. Allerdings ist das Kontextmenu in Office 2010 wesentlich umfangreicher. So lassen sich hierüber bereits Einstellungen für Aufzählungszeichen und Nummerierungen vornehmen. Darüber hinaus können bereits die qualitativ hochwertigen Einfügeoptionen abgerufen werden. Standardmäßig öffnet sich mit dem Kontextmenu auch die Minisymbolleiste.

Minisymbolleiste

imageAbbildung 2: Minisymbolleiste

Markieren von Text in Office 2010 öffnet (zunächst transparent) die Minisymbolleiste mit wesentlichen Formatierungsbefehlen für den markierten Inhalts.

Einfügeoptionen

Office 2010 bietet eine umfangreiche Breite an Einfügeoptionen an. Neu ist vor allem die Vorschaufunktion. Dadurch kann man das Resultat der verschiedenen Einfügeoptionen sehen, bevor man sie ausführt. Vor allem in Microsoft Excel 2010 ist dies hilfreich, wenn man zwischen Formeln einfügen, Formatierung einfügen oder Werte einfügen wählen muss.

 

Statusleiste

imageAbbildung 3: Statusleiste anpassen

Auch die Statusleiste der Office Anwendungen hat sich gegenüber 2003 stark verändert. So sind einige Informationen nicht länger standardmäßig eingetragen, sondern lassen sich den individuellen Anforderungen des Anwenders anpassen. Über Rechtsklick auf die Statusleiste öffnet sich die Auswahlliste, aus der die gewünschten Funktionen aktiviert werden können.

imageAbbildung 4: Zoom Regler

Zur stufenlosen Regulierung der Darstellungsgröße steht ein Schieberegler im rechten Teil der Statusleiste zur Verfügung. Um die Größe zwischen 10 und 500 Prozent zu ändern, ziehen Sie den Regler mit gedrückter Maustaste nach links bzw. rechts. Alternativ lässt sich die Größe über das Plus- oder Minuszeichen um jeweils 10 Prozent anpassen.

Kataloge und Livevorschau

Zur schnellen Formatierung bieten einige Registerkarten Kataloge mit Formatvorlagen. Kombiniert mit der LiveVorschau, bieten die Auswahlmöglichkeiten der Kataloge optimale Gestaltungsmöglichkeiten zur Arbeit mit Dokumenten. Markieren Sie einen Text und fahren Sie anschließend mit der Maus über die in einem Katalog angebotenen Formatvorlagen. Der markierte Text. Der markierte Text wird entsprechend der Formatvorlage dargestellt, auf der Sie mit der Maus sind. Erst durch Klicken wird eine Vorlage aktiviert und fest auf den markierten Text angewandt.

Formatierungssymbole

Besonders bei umfangreichen Dokumenten ist eine einheitliche Textformatierung wichtig. Um dies sicherzustellen, sollten Sie Formatierungszeichen einblenden. Hierzu gehören Zeichen zur Bestimmung des Layouts und Zeichen zur Erkennung unsichtbarer Prozesse. (z.B. Indizierung)

Über die Registerkarte Start werden in der Befehlsgruppe Absatz die Formatierungszeichen ein- und ausgeblendet.