TIVOLO Systems GmbH
webdings

Unter Umständen kommt man einmal in eine Situation, in der Symbole oder besondere Icons gebraucht werden. Statt neu zu designen sollte man da erstmal auf die guten alten Webdings und Wingdings zurückgreifen.

Wingdings

Der Zeichensatz wurde 1990 von Microsoft aus Zeichen zusammengesetzt, die von Charles Bigelow und Kris Holmes lizenziert wurden. Diese hatten die Symbole für ihre Schriftenfamilie Lucida entworfen. In der Schrift enthalten sind unter anderem bekannte Ideogramme wie das Telefonsymbol und der Davidstern sowie Pfeile und die Tierkreiszeichen. Weitere Varianten erschienen unter den Namen Wingdings 2 und Wingdings 3 sowie Webdings.

Anbei eine Excel mit den verfügbaren Symbolen zum Suchen und Finden. Stand: 10.04.2015

TSG_Article_Office-01

Erstellen Sie mit Word 2010 einen neuen Blogbeitrag, bearbeiten Sie einen vorhandenen Beitrag, speichern und bearbeiten Sie Entwürfe. Im vorhergehenden Artikel habe ich Ihnen die in der Blogvorlage verfügbaren Registerkarten zum Formatieren von Text und Einfügen und Bearbeiten von Elementen vorgestellt. In diesem Artikel lernen Sie, wie Sie einen neuen Artikel anlegen.

Befehl Neu (Back Stage Ansicht)

Um einen vollständig neuen Blogbeitrag zu erstellen, öffnen Sie Word 2010 und klicken Sie in der Navigationsleiste im Backstage Bereich auf den Eintrag Neu. Wählen Sie aus den verfügbaren Vorlagen im Seitenbereich die Vorlage Blogbeitrag und klicken Sie anschließend auf Erstellen.

Word 2010 öffnet nun einen leeren neuen Blogbeitrag für den hinterlegten Blogdienst. Der neue Artikel wird in der Ansicht Weblayout dargestellt. Zu den Eigenschaften der Ansicht siehe den Beitrag Blogbeitrag erstellen mit Word 2010 – Teil 1.

Angeheftete Blogvorlage (Taskleiste)

Windows 7 bietet Ihnen die hilfreiche Funktion, Programme an die Taskleiste anzuheften. Zu diesen an die Taskleiste angehefteten Programmen kann auch Word 2010 gehören. Über die entsprechenden Icons in der Leiste haben Sie direkten Zugriff auf das Programm und die zuletzt verwendeten Dokumente. Darüber hinaus können auch einzelne Dokumente an das Icon der Taskleiste angeheftet werden, um dauerhaften Zugriff darauf zu haben.

Sobald Sie in Word 2010 einen Blogbeitrag über die integrierte Vorlage Blogbeiträge erfasst haben, wird diese Vorlage der Liste der zuletzt verwendeten Dokumente zugefügt. Um nun einen neuen Blogbeitrag zu erstellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Icon der Taskleiste. Das Kontextmenü bietet den Eintrag Blog, wie in der folgenden Abbildung. Wählen Sie diesen Eintrag und Word 2010 öffnet direkt einen neuen leeren Artikel im Weblayout.

Vorhandenen Beitrag öffnen

Wenn Sie einen bereits existierenden Beitrag bearbeiten möchten, öffnen Sie Word auf einem der zuvor beschrieben Wege. Wählen Sie anschließend in der Registerkarte Blogbeitrag den Befehl
Vorhandenen Beitrag öffnen. Ein Dialogfeld bietet eine Übersicht aller vorhandenen Blogbeiträge. Wenn Sie mehrere Blogkonten verbunden haben, können Sie über die Auswahl Konto den entsprechenden Blog auswählen.

Markieren Sie den Artikel, den Sie in Word 2010 bearbeiten möchten und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit OK. Der Beitrag wird in der Weblayout Ansicht geöffnet und kann über die Befehle und Funktionen von Word 2010 bearbeitet werden.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Blogdienstanbieter die Formatierung der Beiträge mit zurückgeben. In diesem Fall muss die Formatierung des Beitrags in Word 2010 angepasst werden.

Beitrag veröffentlichen

Nachdem Sie einen neuen Beitrag erstellt oder einen vorhandenen Beitrag bearbeitet haben, können Sie diesen direkt aus Word 2010 heraus veröffentlichen.

Klicken Sie hierzu in der Registerkarte Blogbeitrag auf den Befehl Veröffentlichen. Wählen Sie den Pfeil, um ein Auswahlmenü zu öffnen. Von hier können Sie den aktuell geöffneten Beitrag entweder direkt im Blog veröffentlichen oder als Entwurf veröffentlichen.

Erstellen Sie neue Blogbeiträge über die Backstage Ansicht von Word 2010 oder nutzen Sie die Windows Funktion zum Anheften von Programmen und Dokumenten an die Taskleiste. Bearbeiten Sie bereits vorhandene Beiträge und veröffentlichen Sie diese direkt aus Word heraus.

TSG_Article_Office-01

Nachdem Sie Word 2010 mit Ihrem Blogdienstanbieter verbunden haben, können Sie Word 2010 und dessen Funktionen zum Erstellen neuer Blogbeiträge verwenden. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, welche Registerkarten Ihnen in Word 2010 zur Verfügung stehen, um einen Blogbeitrag zu erstellen. Im zweiten Teil zeige ich Ihnen, welche Möglichkeiten zum Erstellen eines neuen Blogbeitrags existieren.

Weblayout Ansicht

Wenn Sie Word 2010 mit dem Blogdienstanbieter verbunden haben, wie im vorhergehenden Artikel beschrieben, öffnet Word 2010 einen neuen leeren Blogbeitrag. Neue Blogbeitrag öffnet Word 2010 immer automatisch in der Ansicht Weblayout. Auf diese Weise sehen Sie immer direkt, wie sich der Text in einem Browser verhalten wird. Um die Ansicht zu ändern, wählen Sie in der Statusleiste die gewünschte Ansicht.

Für das Erstellen von Blogbeiträgen mit Word 2010 stehen Ihnen zwei Registerkarten mit allen notwendigen Funktionen und Befehlen zur Verfügung:

  • Blogbeitrag
  • Einfügen

Die Funktionen und Befehle der Registerkarten bieten die zentralen Funktionen zur Verwaltung der Blogbeiträge, zum Formatieren von Text und zum Einfügen von verschiedenen Elementen in den Beitrag. Schauen wir uns die Registerkarten etwas genauer an.

Registerkarte Blogbeitrag

Auf der Registerkarte Blogbeitrag finden Sie fünf Befehlsgruppen. Jeder dieser Befehlsgruppen bietet Zugriff auf thematisch zusammengehörige Befehle und Funktionen.

Über die Gruppe Blog haben Sie Zugriff auf Befehle zur Verwaltung der Blogverbindung. Sie können hier Ihren Beitrag veröffentlichen, zur Homepage des Blogs wechseln oder Kategorien hinzufügen. Ebenso ermöglicht die Funktion Vorhandenen Beitrag öffnen Zugriff auf sämtliche bereits erstellten Artikel Ihres Blogs. Damit können Sie einen existierenden Beitrag in Word 2010 öffnen und bearbeiten.

Mit den Befehlen der Befehlsgruppe Einfügen können Sie einzelne Abschnitte kopieren und einfügen, sowie Formatierungen übernehmen.

Die Gruppe Basistext ermöglicht das harte Formatieren von Text im Blogbeitrag. Zur Verfügung stehen die am häufigsten verwendeten Formatierungsbefehle für Text: Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Hintergrund, Fettdruck etc.ö

Mit den Formatvorlagen können Sie auf vordefinierte Textformate zurückgreifen.

Über die Rechtschreibprüfung können Sie Ihren Artikel auf Fehler in Rechtschreibung und Grammatik überprüfen lassen.

Registerkarte Einfügen

Das Einfügen von Elementen in Word Dokumente ist ein wichtiger Bestandteil von Word 2010. Selbstverständlich stehen diese Funktionen auch für Blogbeiträge zur Verfügung. Über die Registerkarte Einfügen können Sie neben Tabellen und Grafiken auch Formen, Diagramme und Hyperlinks einfügen. Darüber hinaus steht Ihnen auch beim Erstellen eines Blogbeitrages die Funktion Screenshot zur Verfügung.

Kontextbezogene Registerkarten

Sobald Sie ein Element in den Blogbeitrag eingefügt haben und diese per Klick aktivieren, blendet Word 2010 die entsprechende Registerkarte mit weiteren Funktionen ein. In der Abbildung sehen Sie die Registerkarte mit erweiterten Befehlen zu Bildbearbeitung.

Mit den umfangreichen Bildtools in Word 2010 können Sie eingebundene Grafiken im Beitrag weiter bearbeiten und die entsprechenden Formatierungen veröffentlichen. Auf die folgende Abbildung wurden folgende Bildtools angewandt:

  • Freistellen
  • Farbe
  • Künstlerische Effekte
  • Schatten

Verwenden Sie die Befehle und Funktionen der Registerkarten, um den Text Ihres Blogbeitrags zu formatieren und mit grafischen Elementen oder Hyperlinks zu vervollständigen.

TSG_Article_Office-01

Im Web 2.0 Zeitalter stellen immer mehr Menschen Ihre Meinungen und Erlebnisse als Blogbeiträge ins World Wide Web. Nicht selten sind solche Beiträge voller Rechtschreib- und Grammatikfehler. Vor allem für den professionellen Webauftritt eines Unternehmens ist das peinlich. Warum also nicht die integrierte Grammatik- und Rechtschreibprüfung von Word 2010 nutzen?

Mit Microsoft Word 2010 können Sie Blogbeiträge erstellen, prüfen und direkt veröffentlichen. Einzige Voraussetzung ist ein Internetdienst, der Ihren Blog und dessen Artikel speichert. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie Word mit Ihrem Blogdienstanbieter verbinden. In weiteren Artikeln zeige ich Ihnen, wie Sie einen neuen Blogbeitrag schreiben, diesen auf Fehler überprüfen und anschließend direkt veröffentlichen. Sie lernen nicht, wie Sie einen Blogdienstanbieter finden und dort ein Konto einrichten. Dies wird hier vorausgesetzt.

Verbindung mit Blogdienst herstellen

Damit Sie Word 2010 mit einem Blogdienst verbinden können, müssen Sie Word 2010 zunächst öffnen. Erstellen Sie anschließend ein Neues Dokument mit Hilfe der Vorlage Blogbeitrag.

Wenn Sie in Word 2010 zum ersten Mal die Vorlage Blogbeiträge verwenden, fordert das Programm Sie automatisch zur Registrierung eines Blogkontos auf.

Wählen Sie den Eintrag „Jetzt registrieren“. Im nächsten Dialogfeld Neues Blogkonto müssen Sie Ihren Blogdienstanbieter angeben. Öffnen Sie hierzu die Auswahlliste und wählen Sie den zutreffenden Anbieter.

Zur Auswahl stehen Blogger, SharePoint, Community Server, TypePad, WordPress und Andere.

Tragen Sie anschließend die URL für Blogbeiträge ein und die Benutzerdaten eines Users, der zum Verfassen von Blogbeiträgen berechtigt ist.

Im Feld URL für Blogbeiträge gibt Word 2010 bereits das Format für die Eingabe vor. Ersetzen Sie den hier fettgedruckten Teil durch die Webadresse Ihres Blogs: http://<Geben Sie hier Ihre Blog-URL ein>/xmlrpc.php. Für unseren Blog wäre der Eintrag: http://services.tivolo.de/xmlrpc.php

Nachdem Sie die Eingaben mit OK bestätigen, erscheint ein Dialog. Bestätigen Sie dieses Fenster mit Ja. Anschließend meldet Word 2010 die erfolgreiche Kontoregistrierung.

Sie haben damit Microsoft Word 2010 mit Ihrem Blogdienstanbieter verbunden. Im nächsten Schritt zeige ich Ihnen, wie Sie einen neuen Blogbeitrag erstellen und mit welchen Funktionen Sie Word 2010 dabei unterstützen kann.

TSG_Article_Office-01

Endlich sind die beliebten Einsteigerkurse auch für die Anwendungen der Office 2010 Familie verfügbar. Lernen Sie auch ohne Vorkenntnisse den Umgang mit den Produkten Word 2010, Excel 2010, Outlook 2010 und PowerPoint 2010 kennen.

Leicht verständlich und komplett bebildert, führen diese Kurse auch Einsteiger an die neue Anwendungsumgebung heran.

Erste Schritte mit Office 2010 für Einsteiger – Office.com.

 

  1. Ein Foto in Microsoft Word 2010 einfügen.
    Über das Menüband finden Sie auf dem Register “Einfügen” die Funktionen zum Einbinden grafischer Elemente.
    Um ein Foto einzufügen, wählen Sie “Grafik”. Komprimieren Sie das Bild direkt nach dem Einfügen über den gleichnamigen Befehl auf dem Reiter “Bildtools” auf die gewünschte Größe. Damit nehmen Sie mögliche Wartezeiten bei der Formatierung des Elements vorweg.
    image
  2. Um den Hintergrund zu entfernen, muss das Bild freigestellt werden. Dies ist eine neue Funktion in Word 2010. Es bietet die Möglichkeit unerwünschte Elemente eines Bidles einfach auszuschneiden.
    Klicken Sie auf das Bild, damit die “Bildtools” Registerkarte aktiviert wird. Wählen Sie anschließend den Befehl “Freistellen”.
    Passen Sie den Bildausschnitt an, bis nur noch die Elemente farbig sind, die Sie nicht ausschneiden möchten. Bestätigen Sie das Freistellen mit einem Klick auf den Befehl “Änderungen beibehalten”.
    imageimage image
  3. Fügen Sie dem Bild nun einen künstlerischen Effekt zu.
    Mit künstlerischen Effekten kann man aus einfachen Fotos schnell und einfach beeindruckende Grafiken erstellen. In unserem Beispiel wenden Sie den Effekt “Bleistift: Graustufen” an. Sie finden diesen im Katalog für die künstlerischen Effekte auf dem Register “Bildtools”.
    image
  4. Fügen Sie dem Bild nun noch eine Farbe hinzu und skalieren Sie es anschließend auf die notwendige Größe.
    Sämtliche Befehle hierzu finden Sie ebenfalls auf der Registerkarte “Bildtools”.
    image
  5. Zum Abschluss können Sie noch weitere Effekte zufügen, wie Schatten, 3D-Effekte oder Spiegelungen. Nach nur wenigen Minuten haben Sie auf diesem Weg aus einem Foto eine beeindruckende künstlerische Grafik erstellt.
    image